Indiana Jones -
Jäger des verlorenen Schatzes

Wir schreiben das Jahr 1936. Archäologieprofessor "Indiana" Jones kommt gerade von einer Expedition aus Peru zurück, da bittet ihn der amerikanische Geheimdienst um seine Mithilfe. Der grosse Feind, die deutschen Nazis, sind gerade auf der Suche nach einer ultimativen Geheimwaffe, Jahrtausende verschollen und mit magischen Kräften. Er solle dem zuvorkommen und diese Waffe vor den Deutschen finden. Bei diesem verlorenen Schatz handelt es sich um "Die Bundeslade". In dieser Kiste hat das Volk Gottes, wenn man der Bibel Glauben schenken mag, die Gebotstafeln (und noch ein paar Zutaten) aufbewahrt. Eine Armee, die die Bundeslade vor sich her trägt, soll unbesiegbar sein, erläutert der Geheimdienst. Eine mysteriöse Zeichnung in einer alten Bibel zeigt tatsächlich "Todesstrahlen" die von einer geöffneten Kiste ausgehen. Die Vorstellung, dass Gott selbst mit seinem Finger die Gebote in die beiden Steintafeln geschrieben hat und dass sich diese wohlbehalten in der Lade befinden, jagt unserem Indiana Jones einen Schauer über den Rücken.
Und es beginnt eine haarsträubende Jagd mit Hut und Peitsche. In Nepal entdeckt er den ersten Hinweis auf den Verbleib der Lade, ein seltsames Amulett, und findet auch eine alte Liebe wieder: Marion Ravenwood. Nach einer ersten Auseinandersetzung mit den Nazis bei der Marions nepalesische Kneipe in Flammen aufgeht, fliehen die beiden nach Ägypten um in einer verborgenen Halle den nächsten Hinweis auf die Lade zu finden. Mit seinem arabischen Freund Sallah mischen sie sich unter die grosse Horde von arabischen Gräbern, die von den Nazis engagiert worden sind. Heimlich betritt Indiana den alten, vor wenigen Tagen von den Nazis entdeckten unterirdischen Kartenraum. Das Amulett an der richtigen Stelle angebracht, die Sonne an der richtigen Position, da wandert ein Lichtstrahl über das antike Modell einer Stadt und bleibt schliesslich auf der Ruhestätte der Lade stehen.... Die Nazis graben an der falschen Stelle.
Indy gelingt es heimlich mit Sallah die Lade zu bergen, da wird er von den Nazis überrascht. Indiana Jones wird mit Marion in einer Schlangengrube zurückgelassen, während die Nazis die Lade abtransportieren. Indy entkommt in einer haarsträubenden Aktion aus der Schlangengrube und nimmt die Verfolgung auf. Es beginnt ein Kopf an Kopf Rennen um die Lade, die damit endet, dass die Nazis die Bundeslade mit einem deutschen U-Boot auf eine einsame Insel schaffen, um sie dort zu öffnen. Mit an Bord: die gefangene Marion und der blinde Passagier Indiana Jones.

Auf der Insel werden Indy und Marion gefangen und sollen, an einen Pfahl gebunden, die Öffnungszeremonie der Lade beobachten. In alttestamentlichem priesterlichem Ornat hebt ein Archäologe den Deckel der Lade. Indy und Marion, die Augen fest zusammengepresst, können nur ahnen was dann geschieht. Schauerliche überirdische Geister strömen aus der Lade und töten alle Nazis. Ein Tor zum Himmel tut sich auf, ein gewaltiger Sog ... Als es ruhig wird öffnen unsere Helden die Augen. Die Fesseln sind verschwunden, mit ihnen die Nazis und die Lade steht fest verschlossen da.
Was wird mit der Lade passieren?
In der Schlusseinstellung des Film sieht man, wie die Bundeslade in einer Holzkiste verschwindet, mit einer Nummer versehen wird und in einem riesigen geheimen Lager des amerikanischen Geheimdienstes verstaut wird...

Mercy Seat = Gnadenthron
"I´m running to the mercy seat" singen wir im Jugendgottesdienst und man nimmt es den Sängern ab, es geschieht Anbetung. Innerlich treten wir vor den Thron Gottes mit all unserer Schuld und Sünden. Wir wissen, dass wir durch Jesus die Vergebung aller Sünden empfangen können. Vor diesem Gnadenthron zu stehen ist der einzige Ort, an dem wir diese Trennung von Gott überwinden können, und ein erfülltes Leben, das ewig andauert, empfangen können. Wir wissen und halten daran fest: Wir bekommen es nur geschenkt, durch den Opfertod Jesu.
Aber wie so oft kennen wir den Ursprung dieses Bildes vom Gnadenthron gar nicht richtig. Wo kommt dieses Bild her, und was hat es mit Indiana Jones zu tun?

Soviel vorweg, das wird ein spannender kleiner Ausflug in alte Bibelübersetzungen.
Steckt genug "Indiana" in Dir um mir zu folgen?
Es beginnt, wie Indiana Jones Abenteuer, bei der Bundeslade.

Die Suche nach der Bundeslade
Vor 3500 Jahren ...
Mose war nach aufregenden Wochen und Monaten mit seinem Volk Israel aus Ägypten geflohen. Es war eine Nacht- und Nebelaktion, bei der sie mächtige himmlische Unterstützung bekommen hatten. Nach vielen Abenteuern in der Wüste kommen sie schliesslich an den Berg Sinai. Mose geht auf Gottes Geheiss sechs ganze Tage auf die Höhe des Berges, verschwindet in einem Feuersturm und bekommt Wegweisungen für ein gelungenes Leben mit ihrem lebendigen Gott.
Am Ende dieser Woche wird Mose zwei Steintafeln erhalten, in die Gott selbst die berühmten 10 Gebote geschrieben hat.
Aber das ist nicht alles: Mose bekommt
einen Bauplan für einen Altar
eine Liste geeigneter Handwerker
eine Montageanleitung für eine Bundeslade, einen Tisch und einen Kerzenleuchter
ein Schnittmuster für ein Zelt inklusive des Lageplans der Teppiche
eine Beleuchtungsplan
eine Kleiderordnung mit detailliertem Schnittmuster und Accessoires
einen Finanzierungsplan für das ganze Heiligtum.
Diese ganzen Anweisungen dienen dazu einen neuen Bundesschluss zwischen Gott und den Menschen in der Lebensrealität der Menschen zu verankern.
Diese Beziehung Gottes zu den Menschen wurde geprägt durch Gottesdienste deren Mitte die Stiftshütte darstellte, ein Zelt das bei jeder Rast aufgebaut wurde. In dem innersten Raum des Zelte, dem Allerheiligsten der Stiftshütte waren die "Gebotstafeln", verstaut in einer Kiste ... der Bundeslade.
Und Gott gibt eine sehr exakte Bauanleitung für diese Bundeslade. (Die Lade bei Indiana Jones ist da übrigens sehr stimmig).

    2.Mose 24 Die Bundeslade
    10 Macht eine Lade aus Akazienholz; zwei und eine halbe Elle soll die Länge sein, anderthalb Ellen die Breite und anderthalb Ellen die Höhe. 11 Du sollst sie mit feinem Gold überziehen innen und aussen und einen goldenen Kranz an ihr ringsherum machen. 12 Und giess vier goldene Ringe und tu sie an ihre vier Ecken, sodass zwei Ringe auf der einen Seite und zwei auf der andern seien. 13 Und mache Stangen von Akazienholz und überziehe sie mit Gold 14 und stecke sie in die Ringe an den Seiten der Lade, dass man sie damit trage. 15 Sie sollen in den Ringen bleiben und nicht herausgetan werden. 16 Und du sollst in die Lade das Gesetz legen, das ich dir geben werde. 17 Du sollst auch einen Gnadenthron machen aus feinem Golde; zwei und eine halbe Elle soll seine Länge sein und anderthalb Ellen seine Breite.18 Und du sollst zwei Cherubim machen aus getriebenem Golde an beiden Enden des Gnadenthrones, 19 sodass ein Cherub sei an diesem Ende, der andere an jenem, dass also zwei Cherubim seien an den Enden des Gnadenthrones. 20 Und die Cherubim sollen ihre Flügel nach oben ausbreiten, dass sie mit ihren Flügeln den Gnadenthron bedecken und eines jeden Antlitz gegen das des andern stehe; und ihr Antlitz soll zum Gnadenthron gerichtet sein. 21 Und du sollst den Gnadenthron oben auf die Lade tun und in die Lade das Gesetz legen, das ich dir geben werde. 22 Dort will ich dir begegnen, und vom Gnadenthron aus, der auf der Lade mit dem Gesetz ist, zwischen den beiden Cherubim will ich mit dir alles reden, was ich dir gebieten will für die Israeliten.

Der Gnadenthron
Als ich mich ans Vorbereiten dieser Andacht gemacht habe, hätte ich nicht gedacht, den Gnadenthron an dieser Stelle der Bibel zu finden. Vielleicht in den Psalmen oder in der Offenbarung. Aber ich hätte nicht gedacht, dass es sich um ein Bauteil der Bundeslade handelt. Hmmmm....
Das war das erste Verwunderliche.
Es gibt ja unglaublich viele Darstellungen der Bundeslade von verschiedensten Künstlern, und bei meiner kurzen Suche bei "Google - Bilder" habe ich keine einzige Darstellung gefunden mit einem Thron auf dem Deckel. Auch bei Indiana Jones wurde dieses Detail ausgespart.
Als ich mir dann unterschiedliche Bibelübersetzungen vorgenommen habe, da habe ich entdeckt, dass es wohl auch andere Übersetzungen gibt, die besser zu dem Modell bei Indiana Jones passen.:
Sühnedeckel, Versöhnungsdeckel, Gnadenstuhl, Gnadenthron.
Der Gnadenthron ist also nicht unbedingt ein Stuhl auf dem Gott sitzt, auch wenn Gott über diesem Gnadenthron, oder Deckel den Israeliten erscheint.
Und das aller spannendste war, dass in alten Übersetzungen (Lutherbibel 1912) der "Gnadenstuhl" noch ein zweites Mal in der Bibel auftaucht ... viel später.
Lasst Euch überraschen.
Und auch die Erwartungen von Indiana Jones an die "Kräfte der Bundeslade" waren nicht so falsch, wie man es von einem Hollywoodschinken erwarten könnte.

Die Funktion der Bundeslade
Wenn ihr im Internet ein bisschen herumsurft und nach Hinweisen auf die Bundeslade sucht, dann findet Ihr die tollsten Sachen:
Die Lade war ein ausserirdischer Radiosender mit Atombatterie
Ein Video des ARD zeigt einen Versuch, bei dem die Bundeslade als Energiespeicher funktioniert und Stromschläge verteilt.
Die Bundeslade war ein ausserirdischer Bioreaktor, der Manna produziert hat (In der Lade wurden Grünalgen gezüchtet und getrocknet)
Klar schütteln wir da den Kopf. Aber hatte die Lade nur die Bedeutung einer bruchsicheren hübschen Verpackung für die Gebotstafeln?
Ein bisschen mehr ist schon dahinter...

1.Gott sucht die Beziehung zu den Menschen
Die ganze Geschichte der Bibel spiegelt die Sehnsucht Gottes wieder in einer engen Beziehung zu den Menschen zu leben. Er schafft ihn als ein Gegenüber, aber der Mensch wendet sich ab, trennt sich von Gott.... Ihr wisst es, diese Trennung nennt die Bibel "Sünde".
Das Problem ist, dass damit die Beziehung zu Gott endgültig kaputt ist, denn kein sündiger Mensch kann vor Gott treten und das ganze überleben.
Das ist nicht so, dass Gott ihn dann töten würde, oder er zum Tode verurteilt würde. Es ist schlicht unmöglich zu überleben in der Gegenwart des heiligen Gottes.
So wie eine Motte in der Gegenwart einer Kerze verzehrt wird. Es geht einfach nicht.
Eigentlich zeigt das "Indiana Jones- Jäger der verlorenen Bundeslade" (so der Originaltitel) gut:
Die bösen Nazis (Sinnbild für die gefallenen Menschen) öffnen die Lade, die tatsächlich einen Kontakt zu überirdischen Mächten herstellt.
Es geschieht etwas Überirdisches und am Ende gibt es die bösen Menschen nicht mehr. Es ist nicht möglich als Sünder in die Gegenwart Gottes zu treten. Falsch ist natürlich, dass Gott nicht in der Kiste sitzt, sondern bestenfalls zwischen den Cherubinen auf dem Deckel. (Aber auch da ist er heute nicht mehr zu finden).
Falsch ist auch, das Gott nur die Nazis als Sünder aussucht, und irreführend ist, dass es genügt vor dieser Wahrheit die Augen zu verschliessen. Da macht es sich unser Filmheld doch etwas zu einfach.
Die Bibel hat ein schönes Bild für "die Gegenwart eines anderen", nämlich "Das Angesicht sehen"

    2.Mose 33
    18 Und Mose sprach: Lass mich deine Herrlichkeit sehen!...
    20 Und er (Gott) sprach weiter: Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht.

Wie soll Gott mit Menschen eine Beziehung aufbauen, wie soll Gott in Verbindung treten, wenn der gefallene Mensch in seiner Gegenwart stirbt?

2.Die Bundeslade dient zur "Sühne"
Das alte Testament bezeugt uns einen komplizierten Umweg, wie Gott doch Kontakt aufnehmen kann: Den Opferkult.
Wenn ein Mensch das innere Bedürfnis hat sich Gott zuzuwenden (und die Bibel erzählt oft davon, dass diese Gesinnung massgeblich ist, und nicht der Kult) dann gibt es einen komplizierten Ausweg.
Man kann die Sünde zudecken, verdecken um doch vor Gott zu treten. Das ist "Sühne".
Sühne bedeutet : darüberstreichen, mit Tippex drübermalen, den Kratzer mit einem Lackstift verdecken, den Pickel mit Kosmetik unsichtbar machen. Der Opferkult verdeckt nur die Sünde, damit man irgendwie mit Gott in Kontakt treten kann, ohne zu sterben. Die Sünde bleibt jedoch Teil deines Lebens.
Diese Funktion hatte der Gnadenthron, oder in anderer Übersetzung "Sühnedeckel" der Lade. In der Lade befindet sich das Gesetz Gottes, Regeln die ein Leben in der engen Beziehung mit Gott ermöglichen. Das eigene sündige Leben wird vor diesem Gesetz verdeckt durch das Leben eines reinen Opfertieres. Dieses Leben (=Blut) wurde auf den Sühnedeckel gesprengt.
Diese Bedeckung meiner Schuld heißt aber nicht, dass sie dann beseitigt ist.
Und wie kompliziert das ganze ist? Hier mal kurz im Abriss:
Schwache Sünden, die du aus Versehen begangen hast konnte man im Tempel das ganze Jahr durch vorgeschriebene Schuld- oder Sühneopfer bedecken. Dazu wurde im Tempel z.B.Tauben verkauft, die man dann dort opfern lassen konnte. 4.Mo 15,22
Die gesamte Verschuldung des Volkes konnte nur an einem einzigen Tag im Jahr gesühnt werden, am Versöhnungstag "Jom Kippur". Das ist der einzige Tag im Jahr an dem ein einzelner Mann durch den Vorhang in das Allerheiligste an die Bundeslade und somit in die Gegenwart Gottes treten konnte. Was er dabei zu beachten hatte, war detailliert beschrieben (3.Mose 16) Welche Tiere, welche Kleidung, wie waschen, Los werfen, 2 Ziegenböcke zum Sündopfer, einen Widder zum Brandopfer, einen Stier zum Sündopfer, eine Pfanne Räucherwerk die dann das Allerheiligste vernebelt. Dann betritt der Hohepriester alleine das Allerheiligste und tritt an die Bundeslade in die Gegenwart Gottes. Wenn er herauskommt wird das Blut der Opfertiere in bestimmter Reihenfolge an den Altar gesprengt oder 7x gestrichen. Dann werden einem "Sündenbock" alle Sünden des Volkes bekannt und mit Handauflegen auferlegt und er wird in die Wüste gejagt. Der Hohepriester muss sich umziehen und waschen ... Das alles nur, damit überhaupt ein Leben mit Gott entfernt möglich war.
Sünden, die bewusst gegen das Gesetz Gottes begangen wurden, in voller Absicht? Hierfür gab es keine Versöhnung oder Sühne, sondern nur unnachgiebige Strafe: Todesstrafe. Ihr glaubt das sei zu hart?
Im 4.Mose wird die Geschichte eines Mannes vor Mose gebracht, der wissentlich am Sabbat Holz aufgelesen hat und somit gegen die 10 Gebote verstossen hat. Er wird hingerichtet.

    4.Mose 15,28-30
    30 Wenn aber ein Einzelner aus Vorsatz frevelt, es sei ein Einheimischer oder Fremdling, so hat der den HERRN geschmäht. Er soll ausgerottet werden aus seinem Volk;

Das war die Realität für ein auserwähltes Volk Gottes. Alle anderen Menschen und Völker hatten gar keine Möglichkeit ein erfülltes Leben mit Gott zu führen.
Seltsame Vorstellung für uns Christen, oder?
Ich muss meine Sünde durch des Blut eines sündlosen Tieres bedecken, das an meiner Stelle gestorben ist. Das heißt "Sühne".
Aber das war natürlich nur eine Zwischenlösung, spätestens am nächsten Tag ging das ganze ja wieder von vorne los....

Der Gnadenstuhl im Neuen Testament
Die Menschen des Alten Testaments konnten unbewusste, schwache Sünden also durch ein Opfertier bedecken um in der Gegenwart Gottes zu leben.
Was für ein Kampf, und wie oft sind sie auf die Schnauze gefallen.
Das ganze Alte Testament zeugt davon.
Einmal im Jahr den Hohepriester vor den Gnadenthron schreiten lassen genügt nicht für eine lebendige Beziehung mit Gott.
Deshalb ist Gott einen anderen Weg gegangen, der von Anbeginn der Zeiten geplant war ...
Jesus Christus, der Sohn Gottes ist auf diese Welt gekommen und hat meinen Tod komplett durchlitten.
Meine Sünde wurde nicht vertuscht oder unter den Teppich gekehrt.
Jesus wurde zu meiner Sünde und ist an ihr gestorben....damit ich lebe.
Paulus fasst das in einem zentralen Kapitel des neuen Testamentes zusammen.

Und nun schlagen wir in der Bibel den Römerbrief auf, in der Übersetzung von Martin Luther aus dem Jahr 1912

    Römer (Luther 1912)
    3:21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und bezeugt durch das Gesetz und die Propheten.
    3:22 Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben.
    3:23 Denn es ist kein hier Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,
    3:24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist,
    3:25 welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, dass er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld;
    3:26 auf dass er zu diesen Zeiten darböte die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt; auf dass er allein gerecht sei und gerecht mache den, der da ist des Glaubens an Jesum.

Das ist das Herzstück des christlichen Glaubens, das ist das Zentrum meiner Gottesbeziehung. Davon lebe ich!
Es ist der Kern des Glaubens nach dem sich Martin Luther aufgezehrt hat.
Wie bekomme ich einen gnädigen Gott?
Was tust Du, damit Du einmal vor Gott bestehen kannst? Damit Du ihm einmal ins Angesicht sehen kannst, ohne zu vergehen?
Es gibt eine neue Gerechtigkeit (V21)
Die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, bedarf keines Zutuns des Gesetzes.
Ist Dir klar, was das heißt?
Ob Du vor Gott bestehst wird nicht am Gesetz entschieden (V22)!
Nicht an Deinen Taten, nicht an Deinem Engagement, nicht an Deinen Kirchenbesuchen, nicht an Deiner Großzügigkeit, nicht an Deinem makellosen Leben, oder Deinem verschifften Leben, nicht an meiner Homepage, ...No!
Ob Du bestehst, hängt nur an einer Sache: Glaubst Du an Jesus Christus?
Aber was heißt das: "An Christus glauben?"
Glauben heißt nicht "für wahr halten". Auch der Teufel weiß, das Jesus der Sohn Gottes ist, "hält das für wahr" und wird nicht vor Gott bestehen.
Glauben heißt vertrauen. Hast Du Christus Dein Leben anvertraut?
Gehörst Du zu ihm?
Daran wird sich alles entscheiden!
Das ist die neue Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.
Daran wird sich jeder Mensch messen lassen müssen (V23)

Und jetzt kommt es.

Erlösung
V 25 ... welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, dass er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld;

Ist das nicht der Hammer! Hier steht, dass Gott Jesus zum "Gnadenstuhl” gemacht hat. Wo sonst der Deckel der Lade unsere Sünden bedeckt hat durch das Blut eines Opfertieres, kommt nun einer der nicht sein Blut dorthin versprengt, sondern der selbst als Person zu diesem Gnadenstuhl wird.
Aber es geschieht etwas total Neues.
Wo bisher Gott geduldig war, weil die Sünden durch Opfer bedeckt waren, bietet Jesus die Vergebung der Sünden an.

Durch Jesus hat keine Bedeckung unserer Sünde stattgefunden.
Unsere Sünde wurde nicht kaschiert oder unter den Teppich gekehrt.
Jesus hat Sie nicht bedeckt.
Jesus hat uns erlöst.
Die Bibel erzählt immer davon, dass wir durch Christus rein geworden sind. Wir sind wie neugeboren. (V24)
Davon konnten die Juden nur träumen. Und dieser Tod für unsere Sünden macht vor keinen Sünden halt. Es betrifft nicht nur schwache, unbeabsichtigte Sünden. Es gilt für unser ganzes Leben.
Wenn wir also singen "I´m running to the mercy seat", dann ist kein Stuhl oder Thron gemeint, sondern der, der für uns zum Gnadenstuhl wurde, Jesus.
Wir rennen zu einer Person. Wir rennen zu unserem Erlöser. Vergebung gibt es bei Jesus.

Sühne und Erlösung
Der Unterschied wird an zwei anderen Begriffen der Bibel auch deutlich:
Sühnegeld musst jemand bezahlen als Ausgleich, wenn er sich schuldig gemacht hat. Damit wurde versucht die Strafe mit Geld auszugleichen, damit der andere nicht mehr sauer ist,.... die Schuld war aber immer noch Fakt.
Wurde Lösegeld bezahlt, dann wurde z.Bsp ein Sklave endgültig frei von der Knechtschaft und hat in einer neuen Beziehung gelebt.

    Mk 10,45
    45 Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele.

Jesus hat uns mit seinem Leben, seinem Blut, frei gekauft.
Akzeptierst Du diesen Scheck?
Glaubst Du von Herzen, dass er gedeckt ist?
Nimmst Du das Geld an?

Das Gesetz zur Diagnose

    Mt 5,17-20 Jesu Stellung zum Gesetz
    17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.
    18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
    19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heissen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird gross heissen im Himmelreich.
    20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Die grösste Macht der Welt
Indiana Jones erwartet eine gewaltige Macht in der Bundeslade.
Eine Macht die eine Armee unbesiegbar macht.
Eine Macht die für die Feinde den Tod bringt.
Aber was finden wir am Gnadenstuhl?
Was finden wir am wirklichen Gnadenstuhl, bei Jesus?
Die grösste Macht der Erde, die den Tod überwinden kann.
Eine Macht, die den Menschen das Leben schenken kann.
Indiana Jones war knapp daran die wichtigste Entdeckung seines Lebens zu finden. Und am Ende fand eine eine Kiste aus Akazienholz mit Gold überzogen.

Was findest Du?
Eine Verpackung? Nur eine Holzkiste?
Nur eine historische Person? Oder Deinen persönlichen Erlöser, Jesus Christus?
 
Was kannst Du tun?
Was also tun, wenn Du Jesus bereits angenommen hast, als Deinen persönlichen Erlöser?
Luther erwähnt noch einmal den Gnadenstuhl im Hebräerbrief.
Das ist wie ein Motto für uns Christen:

    Hebräer (Luther 1912)
    4:12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis dass es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
    4:13 Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloss und entdeckt vor seinen Augen. Von dem reden wir.
    4:14 Dieweil wir denn einen grossen Hohenpriester haben, Jesum, den Sohn Gottes, der gen Himmel gefahren ist, so lasset uns halten an dem Bekenntnis.
    4:15 Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte Mitleiden haben mit unsern Schwachheiten, sondern der versucht ist allenthalben gleichwie wir, doch ohne Sünde.
    4:16 Darum lasst uns hinzutreten mit Freudigkeit zu dem Gnadenstuhl, auf dass wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden auf die Zeit, wenn uns Hilfe not sein wird.

"Indiana Jones - Raiders of the lost ark"
So heißt der erste Indy-Film im Original.
Jäger der verlorenen Bundeslade.
Wenn Du Jesus als Deinen persönlichen Gnadenstuhl, als den Ort Deiner Vergebung erkannt hast, dann hat diese Jagd jetzt für Dich ein Ende und Du hast die grösste Entdeckung aller Zeiten gemacht .... ohne Hut und Peitsche.

Ein paar Anmerkungen
Die Vorstellung, dass der Opfertod der Tiere im Alten Testament nicht wirkliche Sündenvergebung zur Folge hatte, sondern nur eine Bedeckung der Sünde, habe ich bei "Heinrich Langenberg: Biblische Begriffskonkordanz" gelesen. Ich finde diesen Gedanken im biblischen Gesamtzusammenhang spannend und schlüssig. Den Gedanken findet man nicht sehr oft. Die Tatsache dass Martin Buber aus jüdischer Sicht "Sühne" aber auch mit "Bedecken" übersetzt, fand ich sehr ermutigend in diese Richtung zu denken. Letztendlich bin ich aber kein Theologe ... Wenn jemand ernsthafte Einwände kennt freue ich mich über eine Antwort.
Der Gnadenstuhl taucht als Bild in der christlichen Kunst immer wieder auf. Es zeigt immer wieder ein Motiv: Gott hält dem Betrachter den Christus entgegen. Und bietet ihn Dir als Sühneort an.
Die Vergebung in Person. Da steckt das ganze Evangelium in einem einfachen Motiv.Back

Quellen: Heinrich Langenberg Biblische Begriffskonkordanz, Ralf Wagner